Urlaub an gesetzlichen Feiertagen im öffentlichen Dienst

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst müssen unter Umständen auch für freie Sonntage und Feiertage einen Urlaubstag „opfern“. Dies gilt dann, wenn auf das Arbeitsverhältnis der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) angewendet wird und die Arbeitnehmer im Dienstplan für diese Tage eingeteilt sind.

Sofern der Arbeitnehmer an einem Sonntag oder Feiertag dienstplanmäßig eingeteilt ist und dieser Tag in seinen Erholungsurlaub fällt, kann der Arbeitgeber die Freistellung auf den Urlaubsanspruch anrechnen. Der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers wird nämlich auch durch Freistellung an gesetzlichen Feiertagen erfüllt, an denen der Arbeitnehmer ohne Urlaub arbeiten müsste, so das Bundesarbeitsgericht mit Urteil vom 15. Januar 2013, Az. 9 AZR 430/11.

In diesem besonderen Fall gelten Feiertage also als Werktage – und für diese muss dann auch Urlaub genommen werden.

Stichworte:, ,