Der Copyright-Vermerk © – Über Sinn und Unsinn

Der Copyright-Vermerk © ist vielen bekannt. Er soll auf einen bestehenden Urheberrechtsschutz hinweisen. Im angloamerikanischen Raum entstanden bis vor wenigen Jahren die Urheberrechte nur, wenn diese auch beim United States Copyright Office angemeldet wurden.

Urheberrechtsschutz entsteht automatisch

In Deuschland entsteht – wie mittlerweile in den USA auch – der Urheberrechtsschutz automatisch mit Schaffung des Werkes, also unabhägnig davon, ob ein Copyright-Vermerk angebracht ist oder nicht. Eigentlich ist der Copyright-Vermerk somit zumindest in Deutschland entbehrlich. Da aber Vielen das automatische Entstehen des Urheberrechtschutzes nicht bekannt ist, wohl aber das ©-Zeichen, sollte dennoch ein Copyright-Vermerk an urheberrechtlich geschützten Werken angebracht werden. Dies dient nicht nur gegenüber ausländischen Nutzern der Klarstellung über den bestehenden Urheberrechtsschutz.

Falscher Urheberrechtsvermerk? Besser nicht!

Wer einen Copyright-Vermerk auf einem fremden Werk (z.B. „© falscher Name“ auf einem fremden Foto) anbringt, begeht eine Urheberverletzung, für die er auf Unterlassung und Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen werden kann. Es kann also teuer werden. Das Anbringen eines falschen Urhebervermerks ist außerdem strafbar und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft (§ 107 UrhG).

Fazit: Auch wenn in Deutschland ein Copyright-Vermerk © nicht erforderlich ist, schadet es nicht, wenn er auf Werken wie Fotos angebracht ist. Spätestens wenn die Werke international präsentiert werden, wird so das Urheberecht nach außen deutlich gekennzeichnet.