Bootsrecht: Winterlager im Wohngebiet unzulässig

Ein privates Winterlager ist einem Wohngebiet auch auf dem eigenen Grundstück unzulässig, so der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 05.04.2011, Az. 5 S 194/10.

Ein Wohnhauseigentümer hatte im Jahre 1998 auf seinem Grundstück einen 3 x 9 Meter großen Platz zur Lagerung seines Segelbootes errichtet. Der Kläger, ein 2004 hinzugezogener Nachbar, wollte sich mit der Yacht auf dem Grundstück nicht abfinden und wandte sich mit einer Beschwerde an die Stadt. Diese erteilte zunächst eine nachträgliche Baugenehmigung für den Bootslagerplatz. Der Nachbar klagte gegen diese Entscheidung und war vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Würtemberg erfolgreich.

Nach Ansicht des VGH ist ein privater Bootslagerplatz in einem reinen Wohngebiet grundsätzlich unzulässig. Es handele sich weder um einen „Stellplatz“, da dies nur Flächen zum Abstellen von Kraftfahrzeugen und deren Anhängern sind, noch um eine untergeordnete Nebenanlage.

Dem Nachbarn stehe daher ein Abwehrrecht im Rahmen eines „Gebietserhaltungsanspruchs“ zu. Letztlich durfte der Platz nicht mehr als Winterlager für die Segelyacht genutzt werden.